Diese Homepage wurde für Internet-Explorer oder Google Chrome optimiert

China Rohrpumpe im Test

Zu Beginn möchte ich mich bei meinem Bekannten und Freund bedanken, der mir diesen Testbericht zur Verfügung gestellt hat!

 

Bericht Rohrpumpe HP 25000

 

 

Verwendetes Messgerät :Identifikationsnummer: Letzte Kalibrierung:

Scopemeter Fluke 192DM89302702007

 

 

Hersteller: LifeTech

Type :HP 25000

Ser.Nr.:13806366 (Motor)

 

 

Sämtliche Begutachtungen erfolgten ohne Zerstörung sowie ohne detailierte Material und Komponenten Analysen.

Materialbeurteilungen basieren auf subjektiven Erfahrungswerten.

 

Sichtprüfung, Aufbau, Konstruktion:

 

Das Gehäuse sowie die Ausgangsverrohrung ist als eine „leichte Bauform“ einzuschätzen.

Die Wandstärke sowie die Beschaffenheit deutet auf einen preiswerten Kunststoff hin der vermutlich bei Umgebungstemperaturen unter 10°C eher spröde und anfällig auf mechanische Einwirkungen sein dürfte. (Fallenlassen im Winter ... schlechte Idee)

 

Das Filtersieb über dem Einlauf ist mit 2 versenkten Kreuzschrauben montiert.

Aufgrund der Verschmutzung und etwaigen Korrosionen ist diese Befestigung als wenig praktisch und wartungsunfreundlich zu sehen.

Um an das Laufrad zu kommen um etwaige Reinigungsarbeiten durchzuführen ist der Oberteil des Pumpengehäuses abzuschrauben und der Motor auszubauen.

 

Die Befestigungszapfen des Pumpengehäuses zum Motorflansch am sind etwa 5mm zu kurz geraten.

Dies ermöglicht ein beschädigen des Motorflansches bei zu festem anziehen der Befestigungsschrauben. Die sind etwas lieblos mit einer Beilagscheibe versehen damit der Schraubenkopf nicht ins Loch fällt. ;-))

(da hat irgendwer zwischen Konstruktion und Fertigung ein bisschen gemurkst)

 

Das Anschlusskabel der Pumpe ist ein Standard PVC Kabel.

Meiner persönlichen Meinung nach ist das nicht das optimale Kabel für eine dauerhafte Verwendung im Aussenbereich (aber billig)

 

Die Bedienungsanleitung des Gerätes ist schlichtweg als „nicht vorhanden“ bis katastrohal einzustufen und entspricht nicht im geringsten einer EU Konformen Ausführung.

Das einseitige „Käseblatt“ ist in englisch und „asiatisch“ ausgelegt und enthält weder brauchbare Hinweise über Behandlungs- und Anwendungs- und Wartungsvorschriften noch Gefahrenhinweise noch irgend etwas das einer technischen Spezifikation entsprechen würde.

 

 

 

Elektisches und Funktionelles:

 

Elektrische Messungen erfolgten mit einem kalibrierten Messgerät.

Ergebnisse zur Pumpenleistung wurden mittels Stoppuhr und einem handelsüblichen 65l Mörteltrog ermittelt und sind mit etwa 10-15% Abweichung als Näherungswert zu betrachten.

Förderhöhe = Höhe über Wasserspiegel

 

Eine auffällige Beobachtung war das der austretende Wasserstrahl eine massive Rotation aufweist.

Dies begründet sich vermutlich dadurch das im Vergleich zu „industriellen“ Rohrpumpen im Auslauf der Pumpe keine „Leitbleche“ eingebaut sind die diese Rotation verhindern.

Wie weit sich dieser Effekt auf die Pumpe auswirkt ist mir unbekannt.

 

Testaufbau 1:

Freier Auslauf nach oben mit mitgeliefertem 90° Bogen (ca. 50cm)

Füllzeit für 65l a 13 Sekunden ergibt eine Förderleistung von ca. 18000l/h

 

Testaufbau 2:

 

Freier Auslauf nach oben mit Verlängerungsrohr und 180° Bogen (ca. 150cm)

Füllzeit für 65l a 46 Sekunden ergibt eine Förderleistung von ca. 5000l/h

 

Testaufbau 3:

Freier Auslauf nach oben mit Verlängerungsrohr und 180° Bogen (ca. 300cm)

Habe ich mir gespart...... ;-))

 

Selbst unter Einberechnung einer kräftigen Messungenauigkeit im Vergleich zu den Herstellerangaben doch etwas „dürftig“

Die 25000l/h kann die Pumpe vermutlich lediglich mit null Förderhöhe.

 

Elektrische Kenndaten:

 

Sowohl bei Testaufbau 1 als Testaufbau 2 war die Leistungsaufnahme der Pumpe annähernd gleich und den Herstellerangaben entsprechend.

Bei 233V AC:

Stromaufnahme: 700mA

Leistungsaufnahme:170W

Powerfaktor (CosPhi): 1

 

Fazit:

Konsequent preisgünstiges Pumpenmodell

Die Elektrischen Kenndaten sind korrekt die Angaben zur Förderleistung doch etwas „optimistisch“ (Papier ist geduldig)

Wenn das teil 24-36 Monate im Teich überlebt würde ich sagen:

„was will man mehr um das Geld- einen Versuch ist es allemal wert“

Rechnet man den vergleichsweise niedrigen Anschaffungspreis und die relativ geringen Energiekosten zusammen und dividiert das ganze durch 2 Jahre ....

Im Vergleich zu einer Pumpe mit 500W Stromaufnahme würde sich ein halbjährlicher Pumpentausch immer noch mit einem plus zu Buche schlagen ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© by Roland Oberbauer