Diese Homepage wurde für Internet-Explorer oder Google Chrome optimiert

Schwimmende Teichabdeckung

Da ich seit Jahren schon überlege, wie ich den Teich über den Winter vor zu starkem Auskühlen schützen kann, habe ich mich zum Bau einer flexiblen Abdeckung entschieden. Sie sollte einfach in der Herstellung sein, wenig Platz bei der Aufbewahrung im Sommer verbrauchen und auch noch einigermaßen Preiswert sein. Zu meiner Überraschung habe ich dann auch noch von Bekannten im Herbst zwei 4 x 1,5 Meter große Doppelstegplatten geschenkt bekommen. Eine Grundidee hatte ich schon länger, nun musste ich sie nur noch umsetzen – Doppelstegplatten auf schwimmenden Rahmen.

 

Auf der Einkaufsliste stand pro Schwimmrahmen dann:

4 Stk. HT-Rohr gerade

4 Stk. HT-Rohr 90° Bögen

5mm Dichtungsband

Befestigungsschrauben

Holzlatten zur Verstärkung bei den großen Schwimmrahmen

8mm Doppelstegplatten

 

Die Teile wurden in kürzester Zeit zusammengefügt und die Doppelstegplatte darauf geschraubt.

Nachdem die erste Konstruktion auf Schwimmfähigkeit geprüft wurde, baute ich noch drei weitere Schwimmkonstruktionen zusammen. In Summe befinden sich nun 4 Stück solcher schwimmenden Doppelstegplatten im Teich. Damit hab ich beinahe die Hälfte der gesamten Teichoberfläche abgedeckt. Was sich bis jetzt als sehr positiv auswirkte, ist die schnelle Erwärmung des Wassers wenn die Sonne auf die Platten scheint (Treibhaus). Auch die Fische halten sich nahezu ausschließlich unter diesen Platten auf, da dort immer ein guter Lichteinfall ist. Beim Bau sollte darauf geachtet werden, dass die Mitte der Doppelstegplatten etwas erhöht ist, und ein leichtes Gefälle zum Rand hin entsteht. Dies kann leicht durch mittiges montieren einer Holzleiste auf dem Grundrahmen erreicht werden.

 

Den Rest des Teiches habe ich dann mit Styrodurplatten abgedeckt. Bis jetzt hat sich herausgestellt, dass der Teich maximal um 0,5°C abkühlt, auch wenn die Temperaturdifferenz zwischen Umgebungsluft und Wasser 10–15°C beträgt.

Zum Schluss noch ein Foto von der gesamten Teichanlage. Wo im Vordergrund noch die große Öffnung zu sehen ist, habe ich in der Zwischenzeit ebenfalls eine Doppelstegplatte eingebaut, die aber als Deckel hochklappbar ist. Dadurch habe ich die Möglichkeit, die Fische zu beobachten und zu füttern.

 

Kleiner TIP!

 

Da ich immer wieder gefragt werde, wie man weiß wieviel Tragfähigkeit ein Schwimmrahmen hat, hier ein Tip zur Berechnung (Richtwert)! Ist eigentlich ganz einfach. 1Liter eingeschlossene Luft muß 1Liter Wasser verdrängen, wodurch sich eine ungefähre Tragfähigkeit von 1kg ergibt. Also muß man sich das Volumen der verwendeten Rohre ausrechnen. Wenn man z.B. 400cm Rohre DN110 (400cm x ~95cm²) verwendet ergibt sich daraus ein Volumen von ca. 38Liter. D.h. der Schwimmrahmen alleine könnte ungefähr 38 kg tragen, bevor er zu sinken beginnt. Jetzt muß man von den 38kg noch das Eigengewicht der Konstruktion wegrechnen, und dann hat man die tatsächliche Tragkraft, ehe das Bauteil untergeht. Ich würde mal schätzen das man mit 30kg recht gut beraten ist. Also 30kg Tragkraft auf ca. 1m² schwimmender Abdeckung. Möchte man mehr Tragkraft erreichen, muß man größere Rohre z.B. DN125 verwenden!

 

 

 

 

 

© by Roland Oberbauer